Hotline: +49 1234 5678 your@company.com
Login
News

SLC 2019: Teilnehmerfeld komplett

06.09.2018 13:30:00
von Media-Team
(Kommentare: 0)

6 Zweitligisten, 1 Drittligist, 1 Regionalligist, 1 österreichischer und 5 deutsche Bundesligisten – Die 13 Teilnehmer des Storelights-Cup 2019 stehen fest. Wieder einmal können wir ein Teilnehmerfeld präsentieren, dass sich sehen lassen kann. Wir stellen euch vor wer alles zugesagt hat.

Sechs Mannschaften haben wir euch bereits vorgestellt. Darunter Titelverteidiger 1. FC Köln, Lokalmatador Arminia Bielefeld und unser internationaler Gast Rapid Wien. Nun können wir die restlichen Top-Teams vorstellen.

Hannover 96

Unsere Nachbarn aus Niedersachsen haben bisher nur einmal an unserem Turnier teilgenommen. Vor zwei Jahren erreichten sie dafür auf Anhieb den vierten Platz – hinter der Mannschaft von Schalke 04. Eine herausragende Leistung, die das Team sicher gerne wiederholen würde. Doch Vorsicht: Beim Storelights-Cup konnten bisher nur wenige Vereine ihre Form aus vorangegangenen Auflagen bestätigen. Mannschaften wie RB Leipzig, die immer die Top-10 erreichten, bilden eher die Ausnahme als die Regel. Entsprechend dürfen sich die Niedersachsen auf spannende und enge Partien vorbereiten.

SC Paderborn

Der SC Paderborn ist ebenfalls wieder mit von der Partie. Erstmalig seit der SLC-Neuauflage im Jahr 2016 sind die Ostwestfalen auch wieder gleichzeitig mit dem DSC Arminia Bielefeld vertreten. Entsprechend hat der Pader-Nachwuchs in diesem Jahr eine besondere Motivation für die Teilnahme am Turnier. Denn: Sie können dem ostwestfälischen Nachbarn zeigen, wer die Oberhand in der Jugendarbeit hat. Mit etwas Glück kommt es sogar zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Teams im OWL-Derby.

VfL Bochum

Kein Storelights-Cup ohne ein Team aus dem Ruhrpott. Beim Turnier im Januar werden die jungen Kicker aus der Talentschmiede die Fahne der Metropolregion hochhalten. Bisher hat das West-Team nur an der 2018er-Auflage teilgenommen. Platz 4 hieß es am Ende für den VfL. Mit ein wenig mehr Glück, wäre sogar mehr drin gewesen: Im Halbfinale unterlagen die Bochumer in einer engen Partie dem 1. FC Köln mit 0:2. Vielleicht läuft es dieses Mal ja noch etwas besser, dann können sie etwas schaffen, dass die großen Brüder aus dem Ruhrgebiet noch nicht geschafft haben: Als erstes Ruhrpott-Team den Storelights-Cup gewinnen.

Hansa Rostock

Eine andere Fahne hält der FC Hansa Rostock hoch. Als einziger Drittligist ist es die Aufgabe der Hansa-Junioren zu beweisen, dass auch Drittligisten eine hervorragende Nachwuchsarbeit leisten. Traditionell stehen die Vorzeichen nicht schlecht, denn Mannschaften aus dem Norden haben bisher immer gut abgeschnitten beim SLC. Unter anderem konnten der Hamburger SV (2016) und der SV Werder Bremen (2011) das Turnier schon gewinnen.

FC St. Pauli

Spannend dürfte daher auch sein, wie sich der FC St. Pauli verkaufen wird. Der Kultklub aus Hamburg ist nach vier aufeinanderfolgenden Teilnahmen schon ein echter Traditionsgast. Und mit dem FC Hansa haben die Kiezkicker auch in diesem Jahr wieder einen Gegner aus ihrer Region, der sie im Idealfall zu Höchstleistungen anstachelt. Wir hätten gegen ein Nordduell auf jeden Fall nichts einzuwenden.

Union Berlin

Auch die Hauptstadt ist vertreten – und damit sogar zwei Hauptstädte. Schließlich ist mit Rapid Wien auch ein abgesandter der Hauptstadt Österreichs mit dabei. Union Berlin spielt zwar mit der Herren-Mannschaft (noch) nicht in der Bundesliga, dafür sind sie aber – so heißt es – der kultigere Klub aus Berlin. Ob das reicht, um auch sportliche eine gute Rolle beim Storelights-Cup zu spielen? Im Januar werden wir es herausfinden - wir freuen uns auf die Eisernen.

Fortuna Düsseldorf

Wieder da: Das gilt sowohl für die Herren der Fortuna in der Bundesliga, als auch für die Junioren beim SLC. Die Mannschaft aus Düsseldorf nimmt nach 2018 auch in 2019 wieder an unserem Turnier teil. Bereits im letzten Jahr haben sie uns mit tollem Fußball und einem fünften Platz beeindruckt. Darauf hoffen wir auch dieses Jahr wieder. Außerdem hoffen wir darauf, dass es in diesem Jahr endlich mit einem Derby zwischen Fortuna und dem FC aus Köln klappt.

Alemannia Aachen

Komplettiert wird das Teilnehmerfeld vom Regionalligisten Alemannia Aachen. Der Ex-Bundesligist ist zwar momentan von der ganz großen Fußballlandschaft verschwunden, betreibt aber immer noch ein hervorragendes Nachwuchsleistungszentrum. Entsprechend hat die Alemannia das Potential dazu, die Überraschungsmannschaft des Turniers zu werden!
Darüber hinaus sind die Aachener fast unser zweiter internationaler Gast. Immerhin liegt die Stadt an der Grenze zu den Niederlanden und Belgien. Nicht auszuschließen also, dass uns beim SLC auch der ein oder andere Kicker aus Belgien oder Holland begeistern wird.

Außerdem: Durch Alemannia Aachen, die unser letzter bestätigter Teilnehmer sind, wird es in diesem Jahr kein Qualifikations-Turnier geben. Wir dürfen uns für den kommenden Januar also auf die geballte Ladung Nachwuchspower aus den Leistungszentren der Republik und dem Ausland freuen!

Zwei fehlen noch: Die Ausrichter

14 Teams haben wir euch nun schon vorgestellt, doch insgesamt werden auch beim Storelights-Cup 2019 wieder 16 Mannschaften teilnehmen. Neben den 14 Teams aus den Nachwuchsleistungszentren der Profi-Vereine nehmen auch in 2019 selbstverständlich wieder die Ausrichter am Turnier teil: Der Bünder SV und RW Kirchlengern. Nachdem beide Vereine dieses Jahr ihre Jugendspielgemeinschaft aufgelöst haben, werden sie bei der kommenden Auflage wieder unter ihrem jeweiligen Vereinsnamen antreten. Nichtsdestotrotz werden sich beide Vereine - wie immer - darum kümmern, dass das Turnier bestmöglich für Spieler, Zuschauer, Trainer und Helfer abläuft.

Am 19. und 20. Januar werden wir all diese Teams live in Kirchlengern sehen. Wir freuen uns schon jetzt auf all die Spiele und neuen Geschichten, die uns der Storelights-Cup wieder bringen wird!


Zurück

Einen Kommentar schreiben
Copyright 2018 Storelights-Cup.de | Benjamin Büschenfeld

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.